Die rote Kapelle - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die rote Kapelle

        
Gegründet als Untergrundbewegung war „Die rote Kapelle“ eines der frühen Schreckgespenster des Nationalsozialismus. Als Widerständler – oft, doch nicht ausschließlich Kommunisten – wurden sie zu Verrätern gebrandmarkt, eingesperrt und hingerichtet. Die von ihren Gegnern so genannte „Die rote Kapelle“ war in der Hochzeit des Nationalsozialismus mit Infiltration, Information und Manipulation beschäftigt. Viele Mitglieder gerieten beim Versuch, Helfer und Verbündete zu sammeln, zu warnen, unter die Räder der gnadenlosen NS-Maschinerie. Sich unter Feinden wissend, immer in Gefahr, entdeckt zu werden, taten sie trotzdem das Notwendige und bewiesen damit Mut und Haltung. Im Ausland oft ungehört und noch bis in die Tage der Bonner Republik von dieser als Spione und Umstürzler verschrien, trugen diese Menschen dennoch dazu bei, das Unrechtsregime, in das sie hineinwachsen sollten, auszuhöhlen. Hinterbliebene, Forscher und Journalisten gehen in dieser packenden und brillant recherchierten Inszenierung den Spuren der Bewegung nach.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü