Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HIER GEHT ES ZUR
------->
ONLINE-PLATTFORM

------------------------------------------------

Kurzfilm der Woche
 
Eine Kooperation Interfilm Berlin.

DER KIOSK
von Anete Melece, Schweiz 2013

Die Kioskfrau Olga ist stets gut gelaunt. Sie kennt die Wünsche und Probleme der Leute, die täglich bei ihr vorbeischauen und bedient sie liebevoll. Wenn sie allein ist jedoch – und das ist sie oft – wünscht sie sich weit weg; raus aus diesem monotonen Leben, in dem sie wortwörtlich feststeckt. Durch absurde Vorfälle wird sie schließlich aus ihrer Stadt fortgespült und gelangt an den Ort ihrer Träume...




Filmplakatperlen aus dem Archiv des Filmforum Höchst
Die Zeit des gezwungenen Rückzugs will genutzt werden. Räumen, Ordnen und Sortieren der Vergangenheit und der Zukunft ist an der Tagesordnung. Wir stöbern in unserem Plakatarchiv und suchen nach Filmplakaten, die uns etwas bedeuten.
Das jeweils aktuell ausgewählte Filmplakat findet sich sowohl direkt vor Ort im Schaukasten unseres Kinos in der Josef-Emmerich-Straße 46a in Frankfurt-Höchst, als auch auf unserer Homepage und bei Facebook und Instagram wieder. Lassen Sie sich überraschen!
Wir freuen uns, von Ihren Kinoerlebnissen zum entsprechenden Film zu erfahren! Kommentieren oder schreiben Sie uns gerne!
        
Zum Filmplakat
ERDBEER UND SCHOKOLADE
FRESA Y CHOCOLATE

Einer der Klassiker für das nun schon 25 Jahre alte Festival CUBA IM FILM ist der allseits beliebte Film Erdbeer und Schokolade von Regisseur Juan Carlos aus dem Jahr 1993. Im letzten Jahr fand das Jubiläum des Festivals coronabedingt mit weniger Feierlichkeit, aber trotzdem mit viel Enthusiasmus im Oktober statt. Auch in diesem Jahr wird es im Oktober wieder eine Ausgabe CUBA IM FILM geben. Diesmal wird das Festival zurückblicken, und zwar auf das Werk des am 18. Januar 2021 verstorbenen Regisseurs Juan Carlos Tabío und es wird ihm eine vollumfängliche Retrospektive gewidmet.
Tabío galt als einer der wichtigsten Regisseure der mittleren Generation der kubanischen Filmschaffenden. Bekannt wurde er als Co-Regisseur von Tomas Gutierrez Aleas 1993 mit dem silbernen Bären ausgezeichnetem Film Fresa y chocolate – Erdbeer und Schokolade. Tabío war von Anfang an auf dem Festival mit seinen Filmen präsent. In den folgenden Jahren zeichnete er sich durch seine bissigen Satiren und Komödien aus, die nicht nur in Kuba, sondern vor allem auch in Europa ein begeistertes Publikum fanden. Zugleich beeinflusste er eine ganze Generation von jungen Filmemacher*innen in Kuba. Seine Filme waren immer ein Spiegel der Entwicklung der kubanischen Gesellschaft.
Der Film Fresa y chocolate – Erdbeer und Schokolade handelt von einer außergewöhnlichen Männerfreundschaft zwischen dem Künstler Diego (Jorge Perugorría) und dem staatskonformen Studenten David (Vladimir Cruz). Kein Wunder, dass David dem Annäherungsversuch des den Männern zugeneigten Künstlers mit Denunziation begegnet. Doch während sein Auftrag die Bespitzelung des Exoten ist, entwickelt sich im Laufe der Zeit in David eine neue Offenheit für Andersartigkeit, denn der selbstbewusste Diego weiß seinen Standpunkt durchaus überzeugend zu vermitteln. Jeder in Kuba hat das Recht, in Frieden zu leben, gibt David gegen Ende des Films zu. Worauf Diego kontert: Die Revolution braucht mehr Militante wie dich.
Ein Appell für Freundschaft und Toleranz!
In diesem Sinne freuen Sie sich auf den Oktober mit vielen spannenden Filmen von Juan Carlos Tabío bei CUBA IM FILM.

Gerne melden Sie sich bei uns unter filmforum.vhs@stadt-frankfurt.de, abonnieren Sie den neuen Newsletter und bleiben immer auf dem Laufenden!
Ihr Filmforum
AUFBLENDE

Liebe Freundinnen und Freunde des Filmforum Höchst

Wir sind aufgeregt und erwartungsvoll – denn es scheint ein Licht am Ende des Tunnels: Wir planen die Wiedereröffnung – wenn alles so weitergeht wie bisher – für den 1. Juli!

Schauen Sie also gerne immer mal wieder herein oder folgen uns auf Facebook und Instagram, denn in den nächsten Wochen wird unser pralles Juliprogramm hier veröffentlicht.
  
In der Zwischenzeit laden wir weiterhin herzlich ein zum Stöbern auf unserer Online-Plattform

Diese wird in Zukunft parallel zur Verfügung stehen und das Filmprogramm vor Ort ergänzen. Jetzt im Juni gibt es zwei neue Filmduetts auf der Plattform: seit Anfang Juni dreht sich alles um den etwas anderen Blick im Duett Das Leben ist queer mit den Filmen FUNERAL PARADE OF ROSES / PFAHL IN MEINEM FLEISCH und CELLULOID CLOSSET - GEFANGEN IN DER TRAUMFABRIK. Außerdem beleuchten ab Mitte Juni die Filme DER ZWEITE ANSCHLAG und WHAT YOU GONNA DO WHEN THE WORLD’S ON FIRE? die Perspektive der Opfer von Fremdenfeindlichkeit im Duett GegeneinMiteinAnders.

Ende Juni am Sonntag, den 27.06. haben wir das Filmkollektiv Frankfurt zu Gast im Kino als Vorpremiere auf dem Weg in die Realität! Gezeigt werden Horror-Independents der 70er Jahre aus Übersee: Das detaillierte Programm finden Sie unter https://www.filmkollektiv-frankfurt.de/veranstaltungen/horror-independents-der-70er-jahre-aus-ubersee
Wir wünschen dabei gruseliges Vergnügen!

Wie die geltenden Eingangsbestimmungen zur Wiedereröffnung sind, muss sich noch herausstellen, aktuelle befinden wir uns in Stufe 2. Für uns bedeutet das:
  • Platzbeschränkungen aufgrund des Abstandgebots (bei Einzelbesetzung finden ca. 24 Personen Platz)
Wir werden versuchen, Personen eines Haushaltes oder andere erlaubte Personengruppen gerne nebeneinander Platznehmen zu lassen, doch da ist Ihre Geduld und Mithilfe gefragt!
  • Abstandsgebot von 1,50m auch im Vorraum und im Kinosaal sowie auf den Wegen.
  • Maskenpflicht im gesamten Gebäude, auch auf den Kinoplätzen
  • Hinterlassen von Kontaktdaten zur Nachverfolgung – bis jetzt mittels Formular
Das PDF Hygienekonzept zum Ausdrucken und Vorausfüllen der Kontaktdaten finden Sie hier auf unserer Website!
  • Zusätzlich Nachweispflicht über den Status geimpft, getestet oder genesen!

Bitte beachten Sie: es wird wahrscheinlich kein Getränkeverkauf stattfinden, Sie können sich aber gerne Ihre Getränke mitbringen.

Wir werden Sie über die aktuell geltenden Bestimmungen informiert halten.

Und bald sehen wir uns wieder, bleiben Sie gesund!
Ihr Filmforum Höchst


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü