Yol - Der Weg - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Yol - Der Weg

Film Beschreibung
Yol

Yilmaz Güney war in den 1970er Jahren in der Türkei das, was Jean-Paul Belmondo in Frankreich und Marcello Mastroianni in Italien waren: einer der berühmtesten Schauspieler des Landes. Oft verkörperte er Banditen, die ihre Beute in Robin-Hood-Manier an die Armen verteilten. Als kurdischer Sozialist, der kritische Schriften veröffentlichte, wurde er allerdings mehrmals verhaftet und mit Gefängnisstrafen belegt. 1976 wurde er wegen eines Tötungsdelikts zu 19 Jahren Haft verurteilt. Das Drehbuch zu YOL – DER WEG schrieb er im Gefängnis. Die Dreharbeiten überwachte er aus seiner Zelle. Erzählt wird die Geschichte einiger Strafgefangener, die für eine Woche Hafturlaub nachhause fahren.
Der Film ist ein Abgesang auf eine repressive Türkei, der heute (wieder) so gültig ist wie damals. YOL gewann 1982 am Festival von Cannes die Goldene Palme.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü