Kairo 678 - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kairo 678

Film Beschreibung
Kairo 678

In seinem Film KAIRO 678 widmet sich der ägyptische Regisseur Mohamed Diab einem Thema, das in Ägypten selbst - wenn es nach der noch vorherrschenden Moral und Gesellschaftspolitik vor Ort ginge, gar nicht existiert: sexuelle Belästigung.
Er erzählt von drei unterschiedlichen Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die unterschiedlichen Formen von sexueller Belästigung bis hin zur Vergewaltigung erleben. Alle reagieren verschieden. Die schwangere Seba wird vor den Augen ihres Mannes Opfer einer Massenvergewaltigung. Sie verlässt ihren überforderten Freund, der ihr nicht zur Seite stehen kann und gründet eine Selbsthilfegruppe, in der sie anderen Frauen Mut macht, sich zu wehren. Fayza ist Ehefrau und Mutter zweier Kinder, die täglich im voll gestopften Bus Opfer sexueller Belästigung wird. Sie hat sich aus Verzweiflung und Scham vollständig aus dem Leben zurückgezogen, bis sie die Selbsthilfegruppe besucht. Aber als einzigen Ausweg und Verteidigungsstrategie entdeckt sie den Angriff und Selbstjustiz. Die junge Telefonistin Nelly wiederum beschließt gegen alle Widerstände, die erste Klage wegen sexueller Belästigung juristisch durchzusetzen.
Der Film gibt einen Einblick in den Alltag ägyptischer Frauen und erzählt auch von ihren Männern bzw. Verlobten und deren Familie, deren Umgangsweisen mit den Geschehnissen so unterschiedlich sind, wie auch die Frauen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü