Grâce à Dieu – Gelobt sei Gott - Filmforum Höchst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grâce à Dieu – Gelobt sei Gott

Film Beschreibung
Grâce á Dieu – Gelobt sei Gott

Nur durch Zufall entdeckt der mit Frau und Kindern in Lyon lebende Alexandre, dass ein ihm aus Pfadfinderzeiten bekannter Priester nach wie vor mit Kindern arbeitet. Alexandre wird in eine Zeit des Missbrauchs zurück katapultiert. Der Schock treibt ihn zum Handeln und er sucht nach weiteren Opfern. Aus einer zunächst kleinen Gemeinschaft entwickelt sich eine Selbsthilfeorganisation, die sich mit dem vergangenen Leiden auseinandersetzt und Konsequenzen einfordert. Ein Film gleichzeitig voller Leid, Mut und Zusammenhalt.
In seinem neusten Film wagt sich François Ozon einmal mehr an ein brisantes Thema, dass mitten in unserer Gesellschaft unbemerkt geschieht: der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen innerhalb der katholischen Kirche. Ozon legt seinem Film die realen Fakten um den Missbrauchsskandal von Pater Bernard Preynat zugrunde, der 2016 wegen sexueller Übergriffe auf rund 70 Jungen angeklagt wurde. Während er aus der Perspektive der Opfer erzählt und deren inneren Kampf visualisiert, scheut er nicht davor zurück, das Schweigen der katholischen Kirche anzuprangern. Das macht den Film besonders brisant, denn im Januar 2019 musste sich Kardinal Philippe Barbarin wegen „Nichtanzeige“ vor Gericht verantworten und wurde im Frühjahr zu einer sechsmonatigen Haftstrafe mit Bewährung verurteilt.
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü