City Lights – Lichter der Großstadt - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

City Lights – Lichter der Großstadt

Film Beschreibung
City Lights – Lichter der Großstadt

Charlie Chaplin schuf mit LICHTER DER GROSSSTADT (1931) eines der bekanntesten und beliebtesten Werke der Filmgeschichte, das seit 1997 durch dessen Aufnahme ins National Film Registry als besonders erhaltenswert angesehen wird. Trotz des bereits etablierten Tonfilms verzichtete Chaplin auf Dialog, um seine universelle Geschichte um (blinde) Liebe, Toleranz und Wohltätigkeit zu erzählen, die mit einer der ergreifendsten Schlussszenen der Filmgeschichte endet. Der Tramp, gespielt von Chaplin, verliebt sich in ein blindes Blumenmädchen. Er spielt dem Mädchen vor, ein wohlhabender Mann zu sein. Ein glücklicher Zufall will es, dass der Tramp einen alkoholsüchtigen Millionär vom Selbstmord abhält. Dieser ernennt den Tramp daraufhin zu seinem besten Freund, macht ihm üppige Geldgeschenke. Doch diese Zuneigung währt nur so lange, wie der Millionär betrunken ist. Wird er wieder nüchtern, kann er sich an nichts erinnern und lässt den Tramp von seinem Butler regelmäßig vor die Tür setzen. Um dem Mädchen eine teure Augenoperation zu ermöglichen, schuftet der Tramp als Straßenkehrer und Preisboxer. Erneut erhält er vom Millionär eine stattliche Summe und kann sie dem Mädchen weiterreichen. Doch man bezichtigt ihn des Diebstahls, und der Tramp kommt ins Gefängnis…
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü