Chico & Rita - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chico & Rita

Film Beschreibung
Chico & Rita

Chico war einst ein berühmter Jazz-Pianist und die Frauen lagen ihm zu Füßen. Heute muss er auf den Straßen Havannas seinen Lebensunterhalt mit Schuhe-Putzen verdienen. Als er eines Tages im Radio vertraute Klänge wahrnimmt, erinnert er sich an die Zeit zurück, in der er um die Liebe einer ganz besonderen Frau kämpfte und ihm die Zukunft noch offen stand. 1948 sah der begabte Klavierspieler Chico die attraktive Rita zum ersten Mal, als sie auf der Bühne „Love for Sale“ vortrug. Für Chico war es Liebe auf den ersten Blick. Die beiden Musiker werden schnell ein Liebespaar und scheinen füreinander geschaffen zu sein. Doch unterschiedliche Lebenspläne machen dem Pärchen schon bald einen Strich durch die Rechnung. Denn als Rita von einem amerikanischen Scout angesprochen wird, zieht sie es vor, in den USA ihr eigenes Glück zu suchen.
Obwohl CHICO & RITA ein Animationsfilm ist, haben die beiden Regisseure Fernando Trueba und Tono Errando Ende 2007 vier Wochen in Havanna verbracht, um dort zu filmen. Das sollte sich aus zwei Gründen als unschätzbarer Gewinn erweisen. Trueba: „Man kann den Zeichnern visuelle Informationen über die Bewegungen der Schauspieler geben und man kann die Kamerabewegungen natürlicher, menschlicher machen.“ Er selber wäre der erste zuzugeben, dass er ursprünglich dagegen war: „Ich dachte, oje, endlich mache ich einmal einen Animationsfilm und brauche nicht mit Schauspielern zu arbeiten, und dann das ... Aber Tono hat mich überzeugt, und er hatte recht.“
Stimmung und Look des Films wandeln sich dramatisch, sobald die Handlung sich nach New York verlagert, erst mit Rita und dann mit Chico, die aufs Schiff steigen, um ihre Träume zu verwirklichen. Errando: „Havanna und New York sind zwei Figuren in diesem Film. Diese beiden Städte hatten eine enge Verbindung. Havanna war der Nachtclub von New York, die New Yorker Mafia war auch in Havanna sehr präsent. New York ist eine vertikale Stadt, Havanna ist völlig horizontal. Havanna ist sehr sonnig und warm und hat eine reiche Farbenpalette, New York ist dagegen fast monochrom. Das spielt im Film eine große Rolle.“
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü