3 Tage Quiberon - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

3 Tage Quiberon

Film Beschreibung
3 Tage in Quiberon

Ein Spielfilm über eine der großartigsten Schauspielerinnen und gleichzeitig tragischsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts – kann so etwas funktionieren? Wer Romy Schneider als Schauspielerin kennt und liebt, wird sich schwer tun, aber sehr schnell verblüfft sein. Denn der Regisseurin Emily Atef ist, gemeinsam mit einer ungemein überzeugenden Marie Bäumer als Romy, ein tiefer Einblick in eine traurige Seele zum einen und eine subtile Kritik an der Brutalität des die Privatsphäre mit Füßen tretenden medialen Apparats zum anderen gelungen. In Schwarzweiß gedreht und damit die Illusion des Dokumentarischen verstärkend, geht der Film zurück ins Jahr 1981 an die bretonische Küste, wohin sich Romy einst zur Erholung/zum Entzug zurückgezogen hatte. Dem Alleinsein nicht gewachsen, bekommt sie bald Gesellschaft von der Jugendfreundin Hilde (Birgit Minichmayr) und gibt auch dem Sternjournalisten Michael Jürgs (Robert Gwisdek) und dem Fotografen Robert Lebeck (Charly Hübner) grünes Licht für ein Interview. Es wird das letzte große Interview vor ihrem Tod 1982 sein und Lebecks Fotografien von einer lachend rauchenden Romy in allen Lebenslagen werden weltberühmt. So beginnen drei Tage im Kammerspiel mit den vier Figuren, in denen der Selbstzweifel einer zwischen Beruf und Familie zerrissenen Frau zum Greifen scheint.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü