Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebe Kino Freunde

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Verbreitung von Covid-19 und dessen Auswirkungen sind bis auf Weiteres alle Kino-Veranstaltungen abgesagt. Informationen über einen möglichen Wiederbeginn der Kino-Veranstaltungen und über unsere Planungen werden wir hier mitteilen
Neu! Quiz
Noch ist unser Kino leider geschlossen und so bleibt uns nur unsere Homepage, um unserem Publikum zu zeigen, dass das Filmforum und sein Team noch aktiv sind.
Neben den Kurzfilmen der Woche Monats präsentieren wir nun auch ein Film Quiz mit jeweils wechselnden Fragen. Eine der angegebenen Antworten ist richtig. Bitte ankreuzen und versenden.
Unter den richtigen Antworten verlosen wir jeweils 3x 2 Freikarten, die wir Ihnen/ Euch gerne per Post zuschicken.
Sie können dann zu jeder Filmvorstellung eingelöst werden.
Über einen Wiedereröffnungstermin werden wir umgehend über unsere Homepage, über Facebook und Instagram informieren.
Also: Gesund bleiben – wir sehen uns im Kino! Hier geht´s zum Quiz


Unser Kurzfilm der Woche
in Zusammenarbeit mit Interfilm

GERRYS GARDEN



AUFBLENDE
        
Liebe Freundinnen und Freunde des Filmforum Höchst,

Zuerst möchten wir denen danken, die in diesen Zeiten für uns da sind, das medizinische Personal, Ärzt*innen, Pfleger*innen und Krankenschwestern, Krankentransportfahrer*innen und natürlich auch den Menschen , die in den Supermärkten und anderen notwendigen Geschäften arbeiten, den Kolleg*innen der Stadtreinigung (FES) und vielen mehr die für uns da sind und die man nach der Krise nicht vergessen sollte!
Seit Mitte März ist das Filmforum wegen der „Corona Krise“ geschlossen. Ganz unvorbereitet traf uns alle eine Krise, mit der wir erst lernen müssen, umzugehen.
In dieser Zeit sind viele Branchen der Wirtschaft bedroht, besonders im Kulturbereich. Gerade den Kinos entstehen riesige Defizite. Wie es nach der Krise weitergeht ist unklar.
Zurzeit bietet das Streamen von Filmen auch über unabhängige Plattformen die Möglichkeit, aktuelle Filme zu sehen.
Aber das ist kein Kino. Kino ist ein kultureller Raum, ein öffentlicher Ort, der dem Publikum die Möglichkeit bietet mit anderen mit anderen gemeinsam einen Film zu sehen und sich auszutauschen, mit Freunden oder eben auch Unbekannten, die zufällig im selben Film waren. Ein Ausflug in eine andere Welt, an die sich oft noch ein Restaurant- oder Kneipenbesuch anschließt.
Wir werden „unsere“ Filme hoffentlich bald wieder auf der Leinwand zeigen, allerdings werden wir auf unserer Homepage in Zusammenarbeit mit dem Kurzfilmverleih „Interfilm wöchentlich wechselnd Kurzfilme anbieten, die sonst als Vorfilme in unserem Abendprogramm laufen.
Die Filme sind frei zugänglich.

Für die Zeit nach der Wiedereröffnung der Kinos haben wir schon viele Ideen.
Natürlich werden wir die Filmreihe zum 100. Geburtstag von Federico Fellini nachholen, ebenso die Filme von Abel Ferrara (TOMMASO und SIBERIA), das Programm mit den Filmen LA VERITÉ–    LEBEN UND LÜGEN LASSEN, LIKE FATHER, LIKE SON oder SHOPLIFTERS – FAMILIENBANDE des japanischen Regisseurs Hirokazu Kore-eda und Christian Petzolts UNDINE. Auch die Reihe mit Filmen zum Thema „Arbeit und Leben im Film der Weimarer Republik“ wird wieder aufgenommen mit den Filmen KUHLE WAMPE ODER WEM GEHÖRT DIE WELT  (1932)von Slatan Dudow und Bertolt Brecht und BERLIN ALEXANDERPLATZ (1931)von Piel Jutzi.
In diesem Zusammenhang werden wir natürlich auch den „neuen“ BERLIN ALEXANDERPLATZ von Burhan Qurbani zeigen.
Aber auch die Komödie soll zu ihrem Recht kommen und so zeigen wir so schnell, wie möglich voraussichtlich auch DIE KÄNGURU CHRONIKEN von Dani Levy.
Die Jubiläumsausgabe zum 25jährigen Bestehen  des Festivals „Cuba im Film“ wird vom 1. - 10. Oktober mir vielen neuen Filmen und vielen Gästen stattfinden.
Im November werden wir dann wieder aktuelle venezolanische Filme in einer neuen Festivalform präsentieren.

Wir wünschen Euch/ Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!
Das Team vom Filmforum

Zur Situation der Hessischen Film- und Kinobranche lesen Sie bitte die folgende Pressemitteilung der „Initiative Hessen Film“
PRESSEMELDUNG
Hessische Filmbranche in Gefahr: „Initiative Hessen Film“ fordert Krisenrat und größere Verantwortung des Hessischen Rundfunks Frankfurt, den 08.04.2020
In Hessen fällt keine Klappe mehr. Die sich gerade gut entwickelnde Filmbranche steht still. Hessische Produktionsfirmen, Kinos, Festivals, Filmkünstler und Freiberufler in unterschiedlichsten Gewerken sind in ihrer Existenz bedroht.
Die Vertretung der Film-, Festival- und Kinokulturszene „Initiative Hessen Film“ schlägt der Hessischen Landesregierung vor, neben aktuellen Verbesserungen und Vereinfachungen bei den Soforthilfen, bereits heute Strategien für die Zeit nach dem „Lockdown“ zu entwickeln. Dazu gehört die Einrichtung eines „Krisenrates“ unter der Überschrift „Zukunft Film“. So kann Hessen zum Vorreiter für die Krisenbewältigung in der Filmbranche werden. Neben dem Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sollten auch die beiden Ministerien für Wirtschaft und für Digitales beteiligt werden.
Die Branchenvertretung, in der sich „Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft e.V.“, „AG DOK e.V. Hessen“, „Film- und Kinobüro Hessen e.V.“, „Filmhaus Frankfurt e.V.“, „Junge Generation Hessischer Film“ und „AG Filmfestival“ zusammengeschlossen haben, schlägt dazu u.a. vor:
·  Erhöhung des vorhandenen Film-, Festival- und Kinokulturhaushaltes im Hessischen     Ministerium für Wissenschaft und Kunst von aktuell rund 11 Millionen auf 15 Millionen EUR jährlich.
·  Sonderstrukturhilfen durch das Wirtschaftsministerium für die Kulturwirtschaft vorerst für 2020 und 2021 in Höhe von 5 Millionen EUR.
·  Sofortige Umwandlung von jährlichen Bürgschaftsmitteln in Höhe von 2 Millionen EUR in Haushaltmittel.
Diese Mittel sollten in 2020 für alle Förderbereiche zur Verfügung stehen.
Vom Hessischen Rundfunk wird erwartet, dass er als öffentlich-rechtlicher Sender größere Verantwortung für den Erhalt der Hessischen Filmlandschaft übernimmt. Ein wichtiger Schritt ist die Beendigung der strikten Eigenproduktionspolitik und die Vergabe nennenswerter externer Produktionsaufträge. Eine solche Öffnung des HR würde zu einer deutlichen Belebung und Stärkung den Kreativstandortes Hessen auch in wirtschaftlicher Hinsicht führen.
Darüber hinaus wird der Hessische Rundfunk als Mitgesellschafter aufgefordert, sich mit eigenen Gebührenmitteln in die HessenFilm und Medien GmbH einzubringen. Bisher beteiligt sich der öffentliche-rechtliche Sender ausschließlich mit Geldern, die ihm nach dem Hessischen Privatrundfunkgesetz für Filmförderung zur Verfügung gestellt werden.
In der folgenden Anlage „Dringende Fragen der Filmbranche“ finden Sie aktuelle Fragen und Vorschläge der Initiative Hessen Film insbesondere zur Soforthilfe. Die Vorschläge wurden bereits an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst übermittelt.
Mit freundlichen Grüßen
im Namen der Initiative Hessen Film

Jakob Zapf
Presse- / Interviewanfragen
Jakob Zapf




Filmfestivals und Sonderreihen Herbst 2020

Die für das erste Halbjahr 2020 angekündigten Filmfestivals werden auf den Herbst verschoben.
„Cinebrasil“ wird voraussichtlich im September stattfinden, „Cuba im Film“ wurde auf den 1. – 10 Oktober verlegt.

September
Cinebrasil
Eine ganz besondere Ausgabe des Tourneefestivals „Cinebrasil“ präsentiert das Filmforum im September, denn in diesem Jahr feiert das von „Cinemanegro“ und Sidney Martins organisierte Festival sein 15. Jubiläum und findet in mehreren Städten in Deutschland statt, in Frankfurt - wie immer - bei uns im Filmforum. In der 18.30 Schiene sind als kleine Retrospektive sechs Filme der letzten Jahre zu sehen, in der 20.30 Schiene das aktuelle Programm mit sieben neuen Produktionen. Einer der Schwerpunkte liegt auf der afrobrasilianischen Kultur.
Das Festival zeigt, dass das (kritische) Kino trotz finanzieller und anderer Einschränkungen in Brasilien immer noch existiert.

Oktober
Cuba im Film
Zum 25. Festivaljubiläum werden vom 1.  bis
10. Oktober neben den neuen Produktionen auch
Filme aus dem Vorjahr und Klassiker aus der
reichen Filmgeschichte Kubas zur Aufführung
kommen. Wie jedes Jahr werden Filmschaffende
eingeladen, um ihre Filme in Frankfurt
zu präsentieren. In Zusammenarbeit mit der
Filmschule in San Antonio de los Baños wird in
einer „Kurzfilmrolle“ ein Querschnitt aus den
Arbeiten der Filmstudierenden gezeigt. Natürlich
gibt es eine große Jubiläumsparty mit Live Musik
aus Kuba. Eine Diskussionsveranstaltung zu
aktuellen gesellschaftlichen Problemen in Kuba
wird das Programm ergänzen.

November
Cinéfête
Vom 30. 10. -.13. November wird das Filmforum wieder zum Klassenzimmer für französischlernende Schüler*innen, um den Spracherwerb und das Kennenlernen unserer Nachbar*innen zu fördern, aber natürlich auch, um Spaß am frankophonen Kino zu vermitteln.
Ebenfalls im November beteiligt sich das Filmforum wieder an der Veranstaltungsreihe der „Höchster AG Erinnerung und Geschichte“ zum Gedenken an die Pogrome von 1938.
1
0
0
Eintritt 7€ (Frankfurt-Pass 3,50€)
Emmerich-Josef-Str. 46a // Ansage/Reservierung 069 212 45 714
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü